Schließen

Modell der Pinasschiffes Amste-lant

Die Amste-lant war ein Pinasschiff. Pinasschiffe waren schnelle, gut bewaffnete Meeressegler mit ziemlich großer Ladekapazität. Aufgrund dieser Eigenschaften waren Pinasschiffe auch bei Piraten beliebt.

Die Amste-lant war 40 Meter lang und 9,5 Meter breit. Sie wurde 1660 in Amsterdam im Auftrag der VOC gebaut. 1665 kehrte eine Flotte von zehn Ostindien-Fahrern in die Niederlande zurück. Es war die reichste VOC-Retourflotte, die jemals aus Batavia in die Niederlande zurückkehrte. Wegen der Gefahr eines neuen Krieges zwischen England und der Niederländischen Republik wich die Flotte nach Bergen in Norwegen aus. Dort wurde die VOC-Flotte am 12. August 1665 von den Engländern angegriffen. Unter der Leitung des Kommandanten Pieter de Bitter und mit Unterstützung von den Dänen, einem günstigen, ablandigen Wind sowie Nieselregen konnte die VOC den Angriff abwehren. Im Oktober wagte die VOC-Flotte die Rückkehr zur Reede von Texel. Leider kam die Flotte dabei am 25. Oktober in einen starken Sturm. Die Amste-lant und ein anderes Schiff sanken vor der Küste von Terschelling.

Das Modell basiert auf einer Federzeichnung von Willem van der Velde dem Alten. Die Amste-lant liegt in Schräglage auf der Reede von Texel. Nach der Rückkehr aus Batavia wurde die Besatzung abgemustert, die Ladung vom Schiff geholt und das Tauwerk entfernt. Jetzt, wo das Schiff leer ist, können die Zimmerleute den Riss in der Schiffshaut reparieren, indem sie den beschädigten Gang ersetzen. Die Arbeiten am Schiff locken natürlich Zuschauer an den Strand.

Mehr entdecken

Melden Sie sich zu unserem (Niederländischen) Newsletter an
Wofür verwenden wir Ihre Daten?
Folgen Sie uns

#kaapskil in den sozialen Medien

Vissersstraatje in het openluchtmuseum van Kaap Skil
Schepen van maritieme maquette bij Museum Kaap Skil
Deur van molen in openluchtmuseum van Museum Kaap Skil
Touwslagers in openluchtmuseum van Museum Kaap Skil
Vissershuisje in Museum Kaap Skil
Hoofdgebouw Museum Kaap Skil