Schließen

Das Architekturbüro Mecanoo hatte ein neues Eingangsgebäude für das ehemalige Maritiem en Juttersmuseum entworfen. Ein Hauptgebäude mit einem Keller, der rund um das Modell der Reede von Texel eingerichtet wurde, im Erdgeschoss der Empfang sowie ein Museumscafé und ein Dachboden voll mit archäologischen Besonderheiten. Die Wände des Erdgeschosses und des Dachbodens sind komplett aus Glas.

Vor den gläsernen Wänden steht eine Rahmenkonstruktion aus Hartholzlatten. Diese wurden aus den Planken des Noordhollands Kanaal gesägt. Die Latten repräsentieren die Masten der Schiffe auf der Reede und sind aus wiederverwendetem Material, das im Wasser gestanden hat, hergestellt. Dieser Fund hat den Architekten keine Windeier gelegt. Sie haben damit verschiedene internationale Preise gewonnen. ‚Pure Poesie‘ und ‚Eine architektonische Ikone‘ sind nur ein paar Ausdrücke aus den Berichten der Jurys.

Mit der Eröffnung des neuen Hauptgebäudes bekam das Museum auch einen neuen Namen: Kaap Skil. Ein Seezeichen für die Seeleute, eng verbunden mit dem Dorf an der Reede, dem späteren Hafenort.

Mehr entdecken

Melden Sie sich zu unserem (Niederländischen) Newsletter an
Wofür verwenden wir Ihre Daten?
Folgen Sie uns

#kaapskil in den sozialen Medien

Vissersstraatje in het openluchtmuseum van Kaap Skil
Schepen van maritieme maquette bij Museum Kaap Skil
Deur van molen in openluchtmuseum van Museum Kaap Skil
Touwslagers in openluchtmuseum van Museum Kaap Skil
Vissershuisje in Museum Kaap Skil
Hoofdgebouw Museum Kaap Skil