Schließen

Höchstwahrscheinlich war es die Pieter Antony. Sie lag auf der Reede bereit für die Überfahrt nach Surinam. Im Rumpf Tonnen von Gerätschaften und Material, das für den Bau von Plantagen gebraucht wurde, aber auch viele Töpferarbeiten.

Zwischen 1680 und 1750 haben die Holländer viel Geld mit dem Sklavenhandel verdient. Über Handelsposten an der Küste von Westafrika wurden zehntausende Afrikaner als lebende Handelsware nach Lateinamerika transportiert. Nach 1750 wurden die Holländer jedoch fast komplett von den Portugiesen und den Engländern verdrängt. Aber es wurden noch viele Plantagenarbeiter in Surinam benötigt. Diese wurden in der Regel auf Curaçao von den portugiesischen Händlern gekauft.

Die Reste von diesem Schiff werden jetzt als das Splitterwrack bezeichnet. In der Sammlung von Kaap Skil sind viele Tonfragmente zu sehen sowie eine Tonnen voll von miteinander verrosteten eisernen Schaufelköpfen: Gerätschaft für Plantagenarbeiter.

Mehr entdecken

Melden Sie sich zu unserem (Niederländischen) Newsletter an
Wofür verwenden wir Ihre Daten?
Folgen Sie uns

#kaapskil in den sozialen Medien

Vissersstraatje in het openluchtmuseum van Kaap Skil
Schepen van maritieme maquette bij Museum Kaap Skil
Deur van molen in openluchtmuseum van Museum Kaap Skil
Touwslagers in openluchtmuseum van Museum Kaap Skil
Vissershuisje in Museum Kaap Skil
Hoofdgebouw Museum Kaap Skil